Auf dem Weg zur Bioökonomie und vor dem Hintergrund der Klimaerwärmung stehen wir vor zahlreichen Herausforderungen. Mit unseren Innovationen möchten wir einen Beitrag leisten, diese zu meistern.

LEISTUNGEN

Engineering Prozessentwicklung Beratung

PROJEKTE

Trockenzerfaserung Naturfaserbasierte Isolation Cellulosebasierte Verpackungen

NETZWERKE

Innovationsnetzwerke Business Coaching
Interdisziplinäre Forschung

N E W S

Professional Papermaking 2/2020, Page 44 – 47

A new mobile plant allows interested paper manufacturers to test the diverse possibilities
of dry defibration on site, i. e. in their own mills and to check the potential
economic, qualitative and sustainability-related advantages of this process for their
own products.

Mehr lesen .....

Sächsische Zeitung – Wissen, 25.01.2021, S. 12

Nicht jedes Papier lässt sich recyceln, beispielsweise wasserunempfindliches. Das ließe sich jedoch ändern.

Papier entsorgen – Blaue Tonne auf, Deckel zu und fertig. Papier ist nicht gleich Papier.Wenn es um Recycling geht, eignet siech längst nicht alles zum Wiederverwenden. Gerade mit Kunststoff beschichtete Papiere sind ein Problem.

Mehr lesen .....

Wochenblatt der Papierfabrikation, 10/2020, S. 508 – 511

Der nach wie vor sehr hohe Energie-bedarf der Papierindustrie ist insbesondere auf die Verwendung großer Wassermengen zurück-zuführen, weshalb Anfang der 2010er Jahre an der TU Dresden die Entwicklung wasserarmer Technologien vorangetrieben wurden. In diesem Zusammenhang sind u. a. die Grundlagen der Trocken-zerfaserung im Labor- und Technikumsmaßstab entwickelt worden, auch um damit die Aufbereitung bisher nicht oder nur eingeschränkt nutzbarer Rohstoffe
zu ermöglichen.

Mehr lesen .....

Die Entwicklung der Trockenzerfaserungsprozesse und der zugehörigen Rohstoffplattform werden maßgeblich unterstützt durch Mittel der Deutsche Bundesstiftung Umwelt DBU.

Trockenzerfaserung (Dry Pulping)

Unser patentiertes Dry Pulping - Verfahren kann Fasergefüge von Papier- und Kartoprodukten wieder in einzelne Zellulosefasern zerlegen, auch sie stark nassfest sind.

Zahlreiche herkömmliche und viele neue Papier- und Kartonprodukte sind aus nachwachsenden Rohstoffen, aber konventionell nur bedingt  oder überhaupt nicht recycelbar. Das liegt oft daran, dass sie nassfest oder beschichtet bzw. als Materialverbund aufgebaut sind. Vor dem Hintergrund der Substitution von mineralölbasierten Kunststoffen, werden diese Produkte zukünftig weiter zunehmen. Unsere Trockenzerfasreung bietet eine fortschrittliche und effiziente Möglichkeit diese Produkte wieder so aufzubereiten, dass sie am Recyclingprozess uneingeschränkt teilnehmen und stofflich weiter verwerten werden können.

Die Mobile Zerfaserungsanlage

Mit der Mobilen Zerfaserungsanlage DPS 40 GT besteht die Möglichkeit, Trockenfasern Vorort zu erzeugen und im ihren eigenen Produktionsanlagen zu testen.

GoDry2Future

Eine Kooperation von TBP Future und der Gotic GmbH

Was sagen die Erfinder....

... von der Idee zur industriellen Umsetzung kommt man nur mit einem starken, innovativen Team.

Seit langem verfolgen wir die Vision der wasserfreien Papier- und Kartonproduktion. Mit der Entwicklung der Trockenzerfaserung sind wir dieser Ideen ein ganzes Stück nähergekommen. 

TBP-web-w12Matthias-Ungerer-std
Matthias Ungerer, Geschäftsführer
Thomas Schrinner, Projektleiter

Foto: Heiko Weckbrodt

Dr. Tilo Gailat, Geschäftsführer
HGr
Prof. Harald Großmann, Consultant

“Die Trockenprozesse in der Papierherstellung sind eine Chance die Energie- und Klimaziele der Papierindustrie mittelfristig zu erreichen.”

HGr

Prof. Dr.-Ing. Harald Großmann

ehem. Leiter der Professur Papiertechnik an der TU Dresden

“Angesichts zunehmender Qualitätsschwankungen bei der Rohstoffversorgung, sehe ich die Trockenzerfaserung als sehr aussichtsreiche Alternative.”

ramy-kabalan-796973-unsplash.jpg

N.N.

n.n.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme

Sie erreichen uns

Folgen Sie uns unter:

So finden Sie uns